Hundeerziehung was ist das?

In Deutschland ist der Spruch "der Hund ist der beste Freund des Menschen" in aller Munde. Wir möchten eine kleine Erweiterung anbringen... - wenn er denn richtig erzogen ist.
Hundeerziehung ist bislang keine Wissenschaft und es wird grundsätzlich mit Wasser gekocht. Einige Dinge sollten allerdings beachtet werden, damit sich die gewünschten Erfolge zeitnah einstellen und auch von Dauer sind.


Es gibt Methoden die seit vielen Jahrzehnten als gesetzt gelten. Das ist sicherlich nicht alles falsch, jedoch möchten wir eine moderne Form der Hundeerziehung vorstellen.
Das Human Dog Balance kurz HuDoBa - http://www.hudoba.de

 

Hunde brauchen Regeln, denn auf diese baut die gesamte Hundeerziehung auf. Positive Verstärkung, beispielsweise durch Belohnungen mit Spielen, Loben und Leckerli, bringt den Hund dazu, das von seinem Besitzer gewünschte Verhalten auch wirklich selbst zeigen zu wollen. Das belohnen wird hier gezielt durch den Clicker ersetzt.


Fangen Sie jetzt an und stärken sie die Bindung zwischen Hund und Mensch. Werden sie ein perfektes Team.

Wann sollten sie mit der Hundeerziehung beginnen?
Hundeerziehung sollte im täglichen zusammenleben in kleinen Übungen ganz spielerisch intergiert werden. Dabei spielt das Alter ihres Hundes keine Rolle. Beginnen sollten bei der Hundeerziehung nach Hudoba mit dem Clickertraining und dem Freien Formen. Immer noch gibt es die Meinung, dass ein junger Hund nicht erzogen werden könne, dass mit dem Beibringen der wichtigsten Verhaltens- und Umgangsregeln bis zum Erwachsenenalter des Tieres gewartet werden sollte. Doch damit wird das Zusammenleben unnötig erschwert.
Besonders empfehlenswert ist der Kurs "Alleine Bleiben". Mit der Box können sie diesen Punkt der Hundeerziehung bzw. das Problem mit dem alleine bleiben direkt in den Alltag des neuen Familienmitgliedes integrieren.


Alle Kurse auf Hudoba.de sind grundsätzlich kostenlos.